Gute und gesunde Kitaverpflegung - gut geplant

Das neue Kita-Zukunftsgesetz ist auch eine Herausforderung für die Kitaverpflegung. Essen und Trinken in Kindertageseinrichtungen ist mehr als das, was auf den Teller kommt.

Die Anforderungen für Kitaträger, Kitaleitungen, hauswirtschaftliche und pädagogische Fachkräfte in Kitas werden steigen, wenn durch das neue Kita-Zukunftsgesetz die Betreuungszeit auf 7 Stunden erweitert wird und dadurch alle Kinder einen Anspruch auf Mittagsverpflegung haben. Steigende Kitakinderzahlen erfordern neue und zukunftsfähige Raum- und Verpflegungskonzepte. Im Kita-Zukunftsgesetz selber sind die Empfehlungen des "DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung in Kindertagesstätten" als Standard für die Verpflegung und begleitende Maßnahmen wie Ernährungsbildung, Elternarbeit und räumliche und gesetzliche Rahmenbedingungen gesetzt.

Kinder sollen gesund aufwachsen. Dazu ist gutes und qualitativ hochwertiges Essen und Trinken eine wichtige Voraussetzung. Aber was nützt das beste Essen, wenn Kinder dieses ablehnen? Das Schnittstellenmanagement zwischen Verpflegung und begleitende Ernährungsbildung ist ein besonderer Kernpunkt im neuen DGE-Qualitätsstandard, der im Herbst 2020 erscheint. Auch dem Thema Nachhaltigkeit, das die Dimensionen Umwelt, Gesundheit, Gesellschaft, Wirtschaftsverträglichkeit und Kultur berücksichtigt, wird mehr Raum einnehmen. Dabei ist es unerheblich, ob in der Kita frisch gekocht wird, oder das Essen geliefert wird.

In den Tageseinrichtungen sammeln Kinder prägende Alltagserfahrungen im Umgang mit Lebensmitteln und erleben dabei idealerweise Freude am Essen. Kindertageseinrichtungen übernehmen hier eine wichtig gesellschaftliche Aufgabe in der Prävention von Übergewicht und ernährungsbedingten Krankheiten. Sie allein erreichen fast alle Kinder der Altersgruppe 0-6 Jahre. Dies ist das Alter, das im Besonderen das lebenslange Essverhalten prägt.

Die aktuelle Paderborner Studie (2019) über "Ernährungsbezogene Bildungsarbeit in Kitas und Schulen" hat es dokumentiert, dass die Ausbildung der pädagogischen Fachkräfte in Kitas in dem Bereich Ernährung große Lücken aufzeigt und den gegebenen Anforderungen im gegenwärtigen Kita-Alltag oft nicht gerecht wird. Hinzu kommt, dass auch die Lehrbücher nicht auf dem aktuellen Stand sind.

Die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Rheinland-Pfalz und die Ernährungsberatung Rheinland-Pfalz bieten fortlaufend zahlreiche Fortbildungen und Workshops für alle Akteure in der Kitaverpflegung und Schulverpflegung an. Gerne nehmen wir auch Anregungen und Wünsche von Ihnen entgegen. Für aktuelle und zukünftige Konzepte ist es wichtig, dass alle im Team gemeinsam daran arbeiten, um auch eine zukunftsfähige und qualitativ hochwertige Verpflegung zu gewährleisten.

Zu unseren regelmäßigen Angeboten für die "Kitaverpflegung" gehören:

  • "Essen- und Trinken in Kindertagesstätten", Seminar mit 6 Bausteinen rund um den DGE-Qualitätsstandard für hauswirtschaftliche und pädagogische Fachkräfte
  • "Kita isst besser", Kita-Coaching-Initiative des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten
  • "Qualifizierung in der Kitaverpflegung zur Ernährungs-Kita (3 Sterne)"
  • "Erstellung eines Verpflegungskonzeptes", Workshop
  • "Ausschreibung und Vergabe", Fachtagungen und Webinare
  • "Kita-Küchenplanung", Fachtagungen
  • "PrimaKlima in der Kita - Was hat das Klima mit der Kitaverpflegung zu tun?", Workshops
  • "Vom Kopf in den Topf", Workshops für "mehr Bio und regional in der Kitaverpflegung"

Nähere Informationen zu den Angeboten gibt es in unserem Downloadbereich.

Eine Übersicht über die Termine zu den Veranstaltungen finden Sie hier oder kontaktieren Sie uns per Mail oder Telefon, kitaverpflegung@dlr.rlp.de, 02602 / 9228-28.

Ihr Team der Kita- und Schulverpflegung und Ernährungsberatung



Kitaverpflegung@dlr.rlp.de     www.Kitaverpflegung.rlp.de drucken nach oben  zurück